Der Hamburger Jugendserver

Umziehen & günstig einrichten

Wenn ein Umzug ansteht, gibt es einiges zu beachten, selbst wenn dein Hausstand nicht mehr als eine Wagenladung umfasst. Vieles kannst du langfristig planen, damit nicht alle Dinge am Umzugstag gleichzeitig auf dich einstürzen. Checklisten, mit denen du deinen Umzug planen kannst, findest du unter anderem auf den Internetseiten der Mietervereine, der Immobilienportale sowie beim Hamburg Welcome Center: welcome.hamburg.de



Umzugskartons besorgen
Entweder gehst du zum nächsten Supermarkt und besorgst dir dort ein paar große Kartons (z.B. Bananenkisten). Oder du kaufst z.B. in Baumärkten richtige Umzugskartons. Oft können Umzugskartons auch geliehen und nach der Benutzung im jeweiligen Laden zurückgegeben werden – man bekommt dann auch ein bisschen Geld dafür zurück. Du kannst auch gebrauchte Kartons für etwas weniger Geld kaufen. Frag einfach mal bei einer Spedition in deiner Nähe nach.
Bei den folgenden Verpackungsfirmen kannst du Umzugskartons bestellen bzw. vor Ort kaufen:
www.fairpack-hamburg.de (Hamburg)
www.pappenmax.de (Hamburg)
www.werner-kuersten.de (Hamburg)
www.packando.de (Lüneburg)
www.roepke2000.de (Norderstedt)
www.turtlebox.de (Hamburg)



Auto mieten
Wenn das eigene Auto, sofern es das gibt, nicht für einen Umzug taugt, musst du dir wahrscheinlich einen Transporter leihen. Mache vorher Preisvergleiche und achte auf die Miettarife. Wir haben hier Internetseiten von den gängigsten Autovermietungen herausgesucht:
www.avis.de
www.stambula.de
www.buchbinder.de
www.cargo-autovermietung.de
www.enterprise.de
www.europcar.de
www.hertz.de
www.sixt.de
www.starcar.de
www.wucherpfennig.de

 



Stellplatz anmelden
Hast du vor deinem Haus und vor der neuen Wohnung Platz für ein Umzugsauto? Vielleicht kannst du Menschen in deinem Freundeskreis bitten, mit ihren Autos rechtzeitig den Platz vor dem Haus zu besetzen. Viele Leute stellen einen alten Stuhl hin, um den entsprechenden Parkplatz frei zu halten. Das ist laut Straßenverkehrsordnung nicht zulässig. Der offizielle und zuverlässigste Weg vor der alten und/oder neuen Wohnung Platz für deinen Umzugswagen zu reservieren, ist die Beantragung einer „Erlaubnis zur Einrichtung einer Halteverbotszone (HVS)“. Das machst du in dem für deine Straße zuständigen Polizeikommissariat bei der darin angesiedelten Straßenverkehrsbehörde. Mehr dazu erfährst du unter www.polizei.hamburg/service > Halteverbotszone einrichten. Die Schilder müssen mindestens drei Tage vor dem Umzugstag aufgestellt werden. Wenn du sie selbst abholst, sparst du Geld. Du kannst aber auch ein Unternehmen damit beauftragen, die Schilder aufzustellen und ggf. die behördliche Genehmigung für dich einzuholen. Antrag bei Polizei und Schilder bei einem Unternehmen - beides ist mit Kosten verbunden.
www.platzda.de
www.halteverbotszonen-hamburg.de
www.halteverbotszone.hamburg



Nachsendeantrag
Denke daran, dass dir Post, die noch an die alte Adresse gesendet wurde, nachgeschickt wird. Vielleicht erklären sich deine Nachmieter:innen oder die ehemaligen WG-Bewohner:innen dazu bereit. Dazu müssen sie lediglich (ohne neue Briefmarke) die neue Adresse auf den Brief schreiben und ihn in einen Postkasten einwerfen. Du kannst allerdings auch der Post einen Nachsendeantrag erteilen und bekommst deine Post dann sechs bzw. zwölf Monate hinterhergeschickt. Dieser Service kostet dich für 6-12 Monate  zwischen 23,90 € und 30,90 € (Stand Januar 2023) und kann online unter www.deutschepost.de beauftragt werden.
 



Günstige Möbel
Du suchst gebrauchte Möbel und andere wichtige Gegenstände zum Leben zu günstigen Preisen? Du willst deinen alten Trödel, der noch gut in Schuss ist, loswerden?
Mitunter benötigst du einen Nachweis über geringes Einkommen (Nachweis über Leistungen der Agentur für Arbeit, Studenten- oder Schüler- BAföG) oder den Berechtigungsschein der Agentur für Arbeit.
Erfrage hier auch zusätzliche Dienstleitungen wie z.B. Umzugshilfe, Transport und Wohnungsräumungen.

Adressen 12
  • fairKauf hamburg - Sozialkaufhaus

    Küchgarten 19
    21073 Hamburg

    Tel. 040/79 41 677 -0
    fairkauf@invia-hamburg.de
    www.invia-hamburg.de

    Kurzdarstellung


    Menschen mit kleinem Einkommen bekommen bei fairKauf hamburg für einen geringen Kostenbeitrag Dinge des täglichen Bedarfs wie Möbel, Hausrat, Dekoartikel, Kinderspielzeug, Kleidung und vieles mehr.

    Ein geringes Einkommen heißt: Arbeitslosengeld II, Grundsicherung, Rente, BaföG, Wohngeld oder dass das monatliche Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze (1339,99 Euro) liegt. Dies bitte beim Einkauf nachweisen. Der Einkauf im fairKauf ist nur Hamburger Bürgerinnen und Bürgern möglich.

    Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.30 - 16.30 Uhr

    Das Sozialkaufhaus fairKauf ist eine Einrichtung von IN VIA Hamburg e.V.

    Karte einblenden
  • MÖBELBERGedorf Sozialkaufhaus von Sprungbrett Dienstleistungen gGmbH

    Brookkehre 32
    21029 Hamburg

    Tel. 040/72 90 40-60
    moebelbergedorf@sprungbrett-hh.de
    www.sprungbrett-hh.de

    Kurzdarstellung

    Verkauf von gebrauchten Möbeln und  Haushaltsgegenständen bei Nachweis von niedrigem Einkommen.

    Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.30-15.45 Uhr

    S21 Bergedorf, Bus 12, 225 Unterm Heilbrunnen

    Karte einblenden
  • Möbelkeller, Mook Wat e.V.

    Doormannsweg 43
    20259 Hamburg-Eimsbüttel

    Tel. 040/ 329 632 66
    moebelkeller@mookwat.de
    www.mookwat.de

    Kurzdarstellung

    Öffnungszeiten:
    Mo-Fr 10-16 Uhr

    Verkauf zu günstigen Preisen von gebrauchten Möbeln, Elektroartikeln, Dekoration und vieles mehr an Geringverdienende wie Arbeitslose, Rentner:innen, Studierende etc.

    Nachweis über geringes Einkommen erforderlich (wie Leistungsbescheid vom Jobcenter, Bescheide über BAföG, Wohngeld oder BAB etc.)
     

    Karte einblenden
  • Möbelkiste Hamburg

    Dehnhaide 1B, hinteres Hofgebäude
    22081 Hamburg

    Tel. 040/52 59 03 35
    moebelkiste@einfal.de
    www.moebelkiste-hamburg.de

    Kurzdarstellung

    Soziales Möbelkaufhaus für Menschen mit geringem Einkommen (bitte den entsprechenden Nachweis und Personalausweis mitbringen).

    Öffnungszeiten Di-Fr 10:00-15:00 Uhr

    Es werden (überwiegend) neuwertige Möbel von Hamburger Möbelhäusern angeboten sowie Haushalts- und Dekorationsartikel.

     

    Die Möbelkiste Hamburg ist ein Projekt von einfal GmbH.

    Karte einblenden
  • Nutzmüll e. V.

    Boschstraße 15 B
    22761 Hamburg-Bahrenfeld

    Tel. 040 / 890 66 3-0
    kontakt@nutzmuell.de
    www.nutzmuell.de

    Kurzdarstellung

    Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-14.30 Uhr

    Verkauf von aufgearbeiteten, gebrauchten Möbeln, Elektronikartikeln, Hausrat, Büchern und mehr an Menschen mit geringem Einkommen (Nachweis mitbringen).
     

    Weiterer Standort: Am Stadtrand 27 in Wandsbek

    Karte einblenden
  • Oxfam Shops

    Keine Adresse gespeichert



    www.oxfam.de

    Kurzdarstellung

    In den Oxfam Shops findest du Kleidung, Accessoires, Haushaltswaren, Bücher, CD’s, Spielzeug, Heimtextilien zum kleinen Preis.
    Möbel, Elektrogeräte, Teppiche und andere sperrige Gegenstände für deine Wohnung gibt es hier nicht.

    Oxfam Shops in Hamburg

    Hoheluftchaussee 58 > 20253 Hamburg-Hoheluft
    Tel. 040/429 353 43
    Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr

    Wandsbeker Marktstraße 10 > 22041 Hamburg-Wandsbek
    Tel. 040/670 492 72
    Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr

    Bahrenfelder Straße 130 > 22765 Hamburg-Ottensen
    Tel. 040/325 227 20
    Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-15 Uhr

    shops.oxfam.de

  • SoVD-Sozialkaufhaus Cappello

    Bornheide 76b (gelbes Haus), Bürger
    22549 Hamburg-Osdorf

    Tel. 040/357 728 80
    cappello@sovd-hh.de
    www.cappello-ev.de

    Kurzdarstellung

    Angebot: Damen –und Herrenbekleidung, Wäsche, Kinderbekleidung, Spielzeug etc., Hausrat und Bücher, Klein(st-)möbel, kleine Elektrogeräte: alles gebraucht und zu günstigen Preisen.

    Im Sozialkaufhaus kann Jede und Jeder einkaufen.

    Öffnungszeiten:

    Mo 14-18 Uhr
    Mi 10-15 Uhr
    Fr 12-15 Uhr
    (Die Zeiten verändern sich gelegentlich; aktuelle Zeiten auf der Internetseite.)

    Träger: SoVD Sozialverband Deutschland, Landesverband Hamburg

    Karte einblenden
  • STILBRUCH Altona - Gebrauchtwaren-Kaufhaus

    Ruhrstraße 51
    22761 Hamburg

    Tel. 040/25 76 - 22 22
    info@stilbruch.de
    www.stilbruch.de

    Kurzdarstellung

    STILBRUCH ist das Gebrauchtwarenkaufhaus für Modernes von gestern – zweimal in Hamburg, Wandsbek, Helbingstr. 63, 22047 Hamburg und Altona, Ruhrstr. 51, 22761 Hamburg.
    Tochterunternehmen der Hamburger Stadtreinigung in Kooperation mit den Recyclinghöfen.
    Onlinemarkt zum verschenken und tauschen von Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen.

    Öffnungszeiten:
    Mo.–Sa 10–18 Uhr

    Anfahrt:
    Bus: Haltestelle Leunastraße, Linie 288
    Haltestelle Schützenstraße (Mitte), Linie 3

    Karte einblenden
  • STILBRUCH Wandsbek - Gebrauchtwaren-Kaufhaus

    Helbingstraße 63
    22047 Hamburg

    Tel. 040 / 25 76 22 22
    info@stilbruch.de
    www.stilbruch.de

    Kurzdarstellung

    STILBRUCH ist das Gebrauchtwarenkaufhaus für Modernes von gestern – zweimal in Hamburg, Wandsbek, Helbingstr. 63, 22047 Hamburg und Altona, Ruhrstr. 51, 22761 Hamburg.
    Tochterunternehmen der Hamburger Stadtreinigung in Kooperation mit den Recyclinghöfen.
    Onlinemarkt zum verschenken und tauschen von Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen.

    Öffnungszeiten: Mo–Sa 10-18 Uhr

    Bus: Haltestelle Stephanstraße oder Helbingtwiete,
    Schnellbus Linie 36, Linie 171,
    Linie 271 (außer samstags)

    Karte einblenden
  • Umsonstladen Altona & Kleinmöbellager

    Bodenstedtstraße 16
    22765 Hamburg

    Tel. 040/22 85 93 41
    umsonstladen@ak-loek.de
    www.ak-loek.de/umsonstladen/index.html

    Kurzdarstellung

    Umsonstladen
    Haushaltsgegenstände, kleine Elektrogeräte, Kleidung, Bücher, Nahrungsmittel uvm. kostenfrei zum Mitnehmen oder gegen eine kleine Spende (pro Besuch eine Tragetasche voll).

    Kleinmöbellager
    Gebrauchte Kleinmöbel (auch Lampen, Kühlschränke, Elektrogeräte, Computer, Musikanlagen und Eisenkleinteile...) gegen Spende – Durchführung von kleinen Reparaturen und Polituren an Möbeln und Elektrogeräten.

    Öffnungszeiten:
    Mo 16 - 18 Uhr
    Di 18.30-20.30 Uhr
    Mi 16 - 18 Uhr
    Fr 10.30-16 Uhr
    Sa 10-12.30 Uhr


    >> Der Umsonstladen und das Kleinmöbellager werden beide von dem Arbeitskreis Lokale Ökonomie betrieben.

    Karte einblenden
  • Umsonstladen Harburg/Haakestraße

    Haakestraße 22 (Ecke Gazertstraße)
    21075 Hamburg-Heimfeld

    Tel. 040 – 23 81 53 69
    Post@Umsonstladen-Harburg.de

    Kurzdarstellung

    Hier kann man die Waren mitnehmen, ohne zu bezahlen. Niemand wird dabei nach einer amtlichen Bescheinigung gefragt, die ihn als bedürftig ausweist. Es wird Kleidung, Geschirr, Haushalts-Elektrogeräte, Baby & Kinderbedarf, Spielzeug, Bücher und Puzzle für Kleinkinder usw. angeboten.

    Es dürfen höchsten drei Artikel (davon höchstens ein Elektroartikel) mitgenommen werden.

    Mehr Infos zum Konzept des Umsonstladens: www.umsonstladen-harburg.de

    Öffnungszeiten
    Dienstag: 10 – 12 Uhr und 16 – 18 Uhr
    Mittwoch: 10 – 12 Uhr und 16 – 18 Uhr
    Donnerstag: 10 – 12 Uhr
    Freitag: 16 – 18 Uhr

    Karte einblenden
  • WarenGut-Sozialkaufhaus

    Borselstraße 3
    22765 Hamburg

    Tel. 040/303 917 10
    warengut@grone.de
    www.warengut-grone.de

    Kurzdarstellung

    Verkauf von gebrauchten Möbeln, Haushaltswaren, Kleidung, Büchern und Kinderspielzeug in Hamburg-Ottensen an Menschen mit niedrigem Einkommen (bitte Nachweis mitbringen)

    Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.30-17.30 Uhr

    WarenGut ist ein Projekt der Stiftung Grone Schule.

    Karte einblenden
top