Lesung mit Andreas Speit in Pinneberg: "Reichsbürger. Die unterschätzte Gefahr"

Der Jugendschutz des Kreises Pinneberg lädt am 29. Oktober 2018 zu Lesung und Fragerunde mit dem Autor ein. Das Beratungsteam gegen Rechtsextremismus sowie die Polizei sind ebenfalls vor Ort, um zu beraten und Fragen zu beantworten.

Die so genannte "Reichsbürgerbewegung" bestreitet die Existenz der Bundesrepublik Deutschland als legitimen und souveränen Staat. Reichsbürger gehen von einem Fortbestehen des Deutschen Reiches aus und verweigern beispielsweise die Zahlung von Steuern und Bußgeldern. Sie ködern auch immer öfter Jugendliche, weswegen u.a. der Jugendschutz des Kreises Pinneberg zu einer Vernastaltung mit dem Journalisten Andreas Speit einladen. Er ist Autor und Herausgeber des Buches "Reichsbürger. Die unterschätzte Gefahr". Im Anschluss an die Lesung ist eine Fragerunde geplant. Die Veranstaltung ist kostenlos.

 

Wann? Montag, 29. Oktober, von 19 Uhr bis 21 Uhr
Wo? Geschwister-Scholl-Haus (GSH), Bahnhofstraße 8, 25421 Pinneberg

top