Haftnotizen

Kreative Texte aus der JVA Hahnöfersand

 

In unserer Kolumne HAFTNOTIZEN erwarten euch besondere kreative Textwerke. Die Autoren sind allesamt Jugendliche und junge Erwachsene aus der Justizvollzugsanstalt Hahnöfersand. Sie nehmen an der dortigen Gruppe für kreatives Schreiben teil, mit der fachlichen Begleitung der Autorin und Schreibtrainerin Tania Kibermanis.

Angefangen hat die Schreibgruppe mit einem Schulhausroman. Nun lässt das Schreiben die jungen Männer nicht mehr los. Und in unserer Kolumne dürfen wir an ihren Gedanken, Phantasien und Wortspielereien teilhaben. Nach und nach werden in den HAFTNOTIZEN ihre Kurzgeschichten, Textkollagen, Meinungsbilder, Anekdoten, Gedichte, Reportagen ... folgen.
 


Die Schreibtrainerin Tania Kibermanis gibt euch einen Einblick, in welchem Rahmen die Texte entstehen

"Wenn ihr unsere Haftnotizen lest, denkt ihr euch bestimmt manchmal: Hm, darüber hätte man ja durchaus ein bisschen mehr schreiben und sich mehr Gedanken machen können. Und das stimmt. Hätte man. Könnte man. Allerdings muss man dabei auch die Umstände bedenken, unter denen unsere Texte entstehen.

Stellt euch vor, ihr wärt gerade im Gefängnis, würdet nervös auf euer Urteil warten und solltet dann irgendwas schreiben, was mit eurer momentanen Situation gar nichts zu tun hat. Könntet ihr euch konzentrieren, voller Elan auf ein Thema stürzen und eine Seite nach der anderen vollschreiben? Ich könnte es wahrscheinlich nicht. Und so geht es auch unseren Autoren. Manche sind auch keine deutschen Muttersprachler. Oder haben außer einem Aufsatz für die Schule noch nie einen eigenständigen Text verfasst. Da liegt dann das leere Blatt Papier, und man weiß gar nicht, wie man anfangen soll. Auch das kenne ich gut. Manchmal ist die Tagesform top, da perlt es nur so aus den Hirnen, und Geistesblitze erhellen unseren Arbeitsraum. Aber es gibt auch Tage, an denen geht nicht besonders viel. Der Alltag in der JVA ist eine fragile Angelegenheit – manchmal reicht es schon, dass der heiß ersehnte Familienbesuch vielleicht doch nicht so lief wie erhofft oder dass einfach der Tabak alle ist und man erst nächste Woche wieder welchen bekommt. Da ist ein eher kleiner Text, der trotz allem entsteht, schon eine unglaubliche Leistung

Vielleicht hilft euch das, manche Texte mit anderen Augen zu lesen. Wir geben wie immer unser Bestes – das manchmal eben nur aus ein paar Zeilen besteht."
 


Ausgabe 42

Welche drei richtigen Entscheidungen habe ich bisher in meinem Leben getroffen? • Wie fühlt es sich an, in den Knast zu kommen? • Für welche Berufe bräuchte man dringend ein psychologisches Gutachten und warum? • Straffällige Jugendliche


Ausgabe 41

Warum soll ich arbeiten gehen? • In welchem Moment hätte ich gerne die Zeit angehalten? • Trainer: Das Leben ist nichts ohne Liebe - so wie das Training ohne Coach • Leben im Brennpunkt


Ausgabe 40

Verjährung von Strafen - gut oder schlecht? • Wohnen nach der Haft • Man kommt allein auf die Welt - und man stirbt allein • Geständnis und Vergebung



Ausgabe 39

Was ist Gerechtigkeit? • Was ist Mut? • Ein Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz • 25 Gramm


Ausgabe 38

Was ist ein Mann? • Essen im Gefängnis und ein Rezept für die schnelle Knastküche für kleines Geld: Nudeln mit Sardinenpesto • Sollte man zweimal für dieselbe Straftat verurteilt werden dürfen, wenn nach langer Zeit noch neue Beweise auftauchen? • Wann wird zivilisiertes Benehmen zu einer Entschuldigung für Untätigkeit?


Ausgabe 37

Was ist der Sinn von Gesetzen? • Wie sieht unser Leben nach der Entlassung aus? • Ist es in Ordnung, manchmal zu lügen - oder ist die Wahrheit immer das Richtige? • Man hat viel gesehen und erlebt - Gedanken über Flucht, Angst und Gewalt • Ich wirke in einem Blockbuster mit. In welchem Film würde ich welche Rolle spielen?


Ausgabe 36

Würde ich als V-Mann arbeiten können? • Warum begehen Kinder Straftaten? • Liebe macht uns kaputt • Wann ist es ok, einen Menschen zu töten? • Wenn zwei Menschen unter gleichen Umständen aufwachsen - haben sie später dann auch das gleiche Leben?


Ausgabe 35

Ist Patriotismus gut oder gefährlich? •  Gibt es ein Schicksal, das alles bestimmt? • Sollten Richter und Gesetze über das Leben von Menschen entscheiden können? • Wie sieht unsere perfekte Party aus?


Ausgabe 34

Was braucht die Welt gerade am nötigsten? • Unsere Meinung zum Waffengesetz in Deutschland und Waffenbesitz • Warum erfährt man so wenig über den Krieg in Syrien? • Der Alltag in Hahnöfersand • Warum Fracking keine gute Idee ist • Gedanken über Polizeigewalt


Ausgabe 33

Warum Che Guevara für uns wichtig ist •  Sollte Containern legalisiert werden? • Was würde ich auch für Geld niemals tun? • Ist der Imagewandel von Bushido glaubhaft? • In welchem Moment hätte ich gerne die Zeit angehalten?


Ausgabe 32

Was sind eigentlich Verschwörungstheorien? •  Wie weit würde ich gehen, um einem Menschen zu helfen? • Was brauche ich, damit es mir gut geht? • Interview mit einem Inhaftierten über seinen Aufenthalt in der JVA • Darf man mit Diktaturen Geschäfte machen? • Mein schönster Urlaub: 2020 auf Kreta


Ausgabe 31

Was ich gut kann • Criminal Mind • Wie sieht mein Leben aus, wenn ich alt bin? • Was wir über die aktuellen Klimaproteste denken

 


 © Jugendinformationszentrum Hamburg (JIZ) Ausgaben 1-10

 


 


Ausgaben 11-20


 

 

 

 

 


Ausgaben 21-30

 

 

 



 

Beiträge
top