Notruf 112

Der 11. Februar, also die 112, ist der internationale Tag des Notrufs. So einen Tag gibt es, da viele Menschen nicht wussten, dass die 112 europaweit und darüber hinaus gilt. Du kannst sie 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche erreichen.

 

Rufe 112

Wähle die 112 im Notfall, um einen Krankenwagen oder die Feuerwehr zu rufen. Wenn du zum Beispiel dringend einen Arzt für dich oder jemand anderen brauchst, Zeuge eines schweren Unfalls wirst oder bemerkst, dass ein Gebäude brennt. 


Rufe die 112 NICHT

… für Verkehrsmeldungen, Wetterberichte oder allgemeine Fragen an. Unnötige Anrufe können das System überlasten und so das Leben derer gefährden, die wirklich dringend Hilfe benötigen.

… für Scherzanrufe. Diese können ebenfalls die Reaktion auf echte Notfälle verzögern.

Wenn du die 112 irrtümlich angerufen hast, lege nicht plötzlich auf! Sag einfach, dass alles in Ordnung ist. Sonst muss eventuell ein Rettungsdienst losgeschickt werden, um zu prüfen, ob ein Notfall vorliegt.


Was geschieht, wenn du die 112 anrufst?

Eine speziell ausgebildete Person beantwortet deinen Anruf. Je nach Land, in dem du dich befindest, kümmert sie sich unmittelbar um dein Anliegen oder leitet dich an den entsprechenden Notfalldienst weiter.

Du wirst aufgefordert, deinen Namen, deine Adresse und deine Telefonnummer zu nennen. Anrufer müssen sich identifizieren, damit derselbe Notfall nicht doppelt gemeldet wird.

Bei medizinischen Notfällen hilft ein Abfrage-Computer der Notrufzentrale dabei Diagnosen zu stellen, um zu entscheiden wer zum Notfall mit welchem Einsatzmittel geschickt wird.


WER? WO? WAS? WIE VIELE? und WARTEN

Das sind die fünf Ws um die es bei einem Anruf in der Notfallzentrale geht. Wer bist du? Wo befindest du dich? Was ist los, was ist passiert? Wie viele Personen sind betroffen? Warte auf die Hilfe. Dazu auch dieses Video:

 

 


 

Hamburger Nofallkontakte

Aber nicht immer braucht man einen Rettungswagen oder ein Löschfahrzeug. Es gibt ja noch viel mehr Notfälle und Probleme für die die 112 nicht zuständig ist. Wenn du also ganz dringend Hilfe und Rat brauchst (für dich selbst oder weil du dir Sorgen um jemanden anderes machst):
In unserem Faltblatt in Form eines Handys findest du Anlaufstellen, die du entweder rund um die Uhr oder sehr zeitnah kontaktieren kannst, telefonisch und/oder online, kostenfrei und oft auch anonym (wenn du das möchtest).

Das Faltblatt ist in unserem Infoladen im Dammtorwall 1 kostenlos erhältlich. Als PDF kannst du es ebenfalls ansehen und herunterladen.

 

top