Keep on Fighting. Together. - 40 Jahre Christopher Street Day Hamburg

Fahrraddemo am Samstag 1. August um 12:00 ab Jungfernstieg - alles weitere auf hamburg-pride.de

 

Ein Tag, ein Wochenende im Jahr so sein wie man sich fühlt und sehen und erleben, dass es ganz viele Menschen gibt, die so sind wie man selbst oder doch ganz anders und man hat sie alle lieb. Öffentlich, gemeinsam und laut wenn nötig. Vielfalt zeigen und für Toleranz, Akzeptanz und Rechte demonstrieren. Dabei merken wie viele Unterstützer es gibt. Tanzen, lieben, lachen, fordern, gedenken, austauschen, zeigen, kämpfen und feiern. Das ist der Christopher Street Day, der CSD..

Vor 40 Jahren demonstrierten zum ersten Mal Lesben und Schwule in Hamburg für ihre Rechte. Damals gingen 1.500 Menschen auf die Straße und es endete mit Polizeigewalt. Wie im Sommer 1969 als es in dem New Yorker Club Stonewall Inn in der Christopher Street zu Unruhen kam. Vor allem homosexuelle und transgender Menschen begehrten damals gegen die Unterdrückung und Willkür durch die Polizei auf. So steht der Name Christopher Street Day oder auch einfach PRIDE nun seit mehr als 50 Jahren für einen Gedenk-, Protest- und Feiertag. Es ist ein Tag an dem die LGBTQ-Community und viele andere Menschen weltweit feiern, gedenken und für ihre Rechte und gegen Diskriminierung und Ausgrenzung demonstrieren.


Einen kurzen Rückblick auf die Geschichte des Hamburger CSDs findet ihr hier auf ndr.de.


 

Weit über 200.000 Menschen waren beim Hamburg Pride-Samstag 2019 dabei. Einige machten schon seit Jahrzehnten mit, viele freuten sich wieder darauf und manche fieberten ihrem ersten Christopher Street Day entgegen. Leider zwingt die Corona-Pandemie uns alle dieses Jahr zu mehr Abstand und Vorsicht. Der Hamburg Pride musste fast alle Veranstaltungen dies Jahr absagen. Doch eine Demo wird es geben (siehe unten) und muss es auch geben. Trotz "Ehe für alle" sind schließlich noch viele Forderungen nicht umgesetzt, populistische Parteien und Regierungen wollen positive Entwicklungen lieber zurückdrehen oder gar nicht erst einführen und 'schwul' wird zum Beispiel immer noch als Schimpfwort auf den Schulhöfen und darübr hinaus benutzt.

Keep on fighting. Together. Das ist zurecht das Motto des CSDs Hamburg 2020. Zeigt Flagge und feiert auf eure Weise den CSD 2020. Kommendes Jahr können sich die Menschen hoffentlich wieder in die Arme fallen. Happy Pride!

Fahrraddemo am Samstag 1. August um 12:00 ab Jungfernstieg
Achtet bitte auf Abstand, Hygiene und Alltagsmaske!
Seht hierzu alle Infos auf der Seite von Hamburg Pride.

 

 

Hier sind die Forderungen des Hamburg Pride Vereins.

 

 

 

Bildnachweise: Banner für Demo © Hamburg Pride e.V.; Flagge am Rathaus © JIZ Hamburg; Happy Pride © JIZ Hamburg; Symbole und Schuhe © lemontree images / Fotolia.com

 

 

LINKS

Logo DBNA © dbna.de

Du bist nicht allein - Von queeren Jungs für queere Jungs. Tipps fürs Coming Out, Beratung bei Fragen und Problemen, Erzählungen von anderen Jungs über ihr Coming-Out etc.

www.dbna.de

 

Logo In&Out © 2018 Jugendnetzwerk Lambda e.V

In&Out - Jugendnetzwerk Lambda e.V. - Lambda richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahren, insbesondere die die lesbisch, bisexuell, schwul, trans*, queer etc. sind, oder sich darüber Gedanken machen. Du kannst dich über deine eigene Mail Adresse bei der Psychologin melden oder das In&Out Peer-to-Peer-Beratungsprojekt nutzen, bei dem dich gleichaltrig, ehrenamtliche Team berät. Darüber hinaus hast du hier die Möglichkeit Kontakte und Freundschaften zu Gleichgesinnten zu knüpfen.

www.comingout.de

 

Logo befah © befah.de

Bundesverband Eltern, Freunde, Angehörige von Homosexuellen

Hilfe und Austausch für ratsuchende Eltern, Freunde und Angehörige von Homosexuellen

www.befah.de

 


Logo Lambda nord © lamda nord

lambda nord - Das schwul lesbische Jugendnetzwerk in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg.

www.lambda-nord.de

top