Der Hamburger Jugendserver

Ab in die Freiheit

Haben Frauen gleiche Chancen? Braucht es eine Frauenquote?

 

 

Angela Merkel, Katarina Barley, Ursula von der Leyen, Julia Klöckner, Franziska Giffey, Svenja Schulze und Anja Karliczek: 7 von 16 Mitgliedern des amtierenden Bundeskabinetts sind Frauen, eine davon ist Angela Merkel als Bundeskanzlerin.
www.bundesregierung.de > Bundeskabinett

Man könnte denken: Wow, Frauen haben es weit gebracht. Die Gleichberechtigung ist einen riesigen Schritt vorwärts gekommen. Und im Vergleich zu 1919 stimmt das sicher auch.

Dennoch sind Frauen sowohl im Bundestag als auch in den Länderparlamenten nach wie vor unterrepräsentiert. Seit Frauen politische Ämter inne haben dürfen, hat es noch nie ein Parlament gegeben, in dem gleich viele Männer und Frauen (oder sogar mehr Frauen) vertreten sind. Und dass, obwohl Frauen gesetzlich dieselben Freiheiten zur politischen Mitbestimmung zustehen wie Männern.
 



Was hindert Frauen also daran, politisch ebenso aktiv zu sein wie Männer? Welche alltäglichen Lebensumstände müssten wie verändert werden, damit Frauen die Ausübung von politischen Ämtern erleichtert wird? Reichen freiwillige Bekenntnisse der politischen Akteure aus oder sind gesetzliche Vorgaben nötig?

Deshalb wird immer wieder über die Einführung einer Frauenquote auf den Wahllisten der Parteien debattiert. Nach dem diskutierten Paritätsgesetz (von franz. Parité = Gleichheit) würden Parteien dazu verpflichtet werden, bei Wahlen ebenso viele Männer wie Frauen aufzustellen. Bisher praktizieren nur die Grünen das Paritätsprinzip.

 



Margarete Stokowski: "100 Jahre - Unsere Stimmen"

 


100 Jahre Frauenwahlrecht - Statement von Angela Merkel

 


100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland | extra 3 | NDR

 


 

Paritätsgesetz spaltet die Hamburgische Bürgerschaft
www.ndr.de > Nachrichten


Bundeszentrale für politische Bildung: Frauenquote bei den Grünen
www.bpb.de > Frauenquote bei den Grünen
 

top